Die eine Agenda um sie alle zu knechten -

Earth Charta

Da wir uns im letzten Artikel bereits mit Religion beschäftigt haben, sowie das Eingliedern der LINKEN in die neoliberale Agenda durch einen fremden Artikel sehr gut beleuchtet wurde, können wir auch gleich mit einem ähnlichen Thema weiter machen.

Vorweg schicken möchte ich dazu das die Auseinandersetzung mit dem folgenden Thema sicher einigen Bekannten sauer aufstoßen könnten. Meiner Meinung nach darf es aber keine Tabus geben.

Verstärkt drängen sich in letzter Zeit das Thema Agenda 21 sowie die sogenannte Erd-Charter in den Vordergrund. Auffällig dabei ist das sie dabei die Form einer Art neuer Öko-Menschenrechts-Ersatz-Religion haben. Der Weg bereitet wurde diesen von den Grünen sowie durch das Dogma des menschen-verursachten Klimawandels. Dabei wurde durch diese allerdings nur der Grundstein gelegt, da ihre Hauptstoßrichtung eher der Angriff auf die Familie als Grundpfeiler sowie auf die traditionellen Religionen als Quelle der Moral und Ethik des gesellschaftlichen Zusammenlebens ist. Diese werden dann, entsprechend der neoliberalen Agenda, durch ein Familienmodel als Ansammlung beliebig austauschbarer verschieden großer Menschen sowie einer verwaschenen von außen vorgegebenen Menschenrechtsvorstellung, ohne klaren inneren gesellschaftlichen Ursprung, ersetzt. Hauptziel bleibt das isolierte ICH-Individuum ohne Kontakt und Verwurzelung in sein natürliches WIR Umfeld.


Um das Manko der fehlenden gemeinschaftlichen Basis zu kaschieren wurde die neue Öko-Menschenrechts-Ersatz-Religion installiert und langfristig in die Köpfe der Menschen gehämmert. Das neoliberale wirtschaftliche Credo “arbeite oder konsumiere” wird damit durch das neureligiöse Nachhaltigskeits-Paradigma ergänzt welches letztlich nur bedeutet “Was dir zusteht bestimmen wir”. Zusätzlich ist diese Religion durch ihren Erdumspannenden Ansatz bestens geeignet den Gedanken der Weltregierung zur Umsetzung zu bringen.


In diesem Sinne und zur Förderung der Einsicht in die neuen Dogmen werden, ähnlich der alten Religionen, sogenannte Erd-Charter-Botschafter als Priester in die Welt entsandt um den Menschen die neuen Religionsvorschriften zu verkünden und im Endausbau zu überwachen. Diese Menschen, welche es mit Sicherheit oft gut meinen, den Sinn ihres Lebens aber wahrscheinlich auch nicht unbedingt in ehrlicher harter Arbeit sehen, werden für ihre neuen Aufgaben in einem doppelten 100 EUR Wochenendprogramm dazu "ausgebildet". (Die katholische Kirche gibt sich da mehr Mühe mit ihrer Priesterausbildung)

 

 

 

 

 

Grundsätzlich kommt diese neue Religion dann vollkommen unschuldig daher. Ausgestattet mit einer Legende über ihre Entstehung und wohlklingenden Sätzen wie folgenden:

“Die Erd-Charta versteht sich als eine inspirierende Vision grundlegender ethischer Prinzipien für eine nachhaltige Entwicklung und sie soll ein verbindlicher Vertrag der Völker auf der ganzen Welt werden.

Grundlegend sind die Achtung vor der Natur, die allgemeinen Menschenrechte, soziale und wirtschaftliche Gerechtigkeit und eine Kultur des Friedens.”


Es lohnt sich dabei aber durchaus zwischen den Zeilen zu lesen und sich am Ende stets die Frage zu stellen:”Wer legt die Bedingungen fest?”

Schon das Fehlen sämtlicher grundlegender Kapitalismuskritik, der Ursache für ungerechte Verteilung des Reichtums in der Welt ist ein deutliches Zeichen dafür das die Erd-Charta nur ein, den Neoliberalismus legitimierender, grüner Anstrich ist. Das Grundübel des Kampfes Ausbeuter gegen Ausgebeutete, welche durch die neoliberale Verwertungslogik, dann auch noch in nützliche und überflüssige Ausgebeutete unterteilt werden, bleibt unangetastet. Statt dessen strotzt der komplette Text von "Ein bisschen Frieden" und "Ein bisschen mehr Gerechtigkeit".


Die Rolle der Erd-Charter als Ersatzreligion zeigt sich bereits in ihrem Einleitungstext in welchem folgende Ziele festgeschrieben sind:

"• Die Verbreitung, Unterzeichnung (endorsement) und Umsetzung

der Erd-Charta durch die Zivilgesellschaft, Wirtschaft und

Regierung zu fördern.

• Mut zu machen und Hilfen zu geben, damit die Erd-Charta in

Schulen, Universitäten, Glaubensgemeinschaften und in anderen

Zusammenhängen eingesetzt wird.

• Die Unterstützung und Anerkennung der Erd-Charta durch die

Vereinten Nationen zu erreichen suchen."

Aber auch in kleinen Sätzen wie diesen ist es abzulesen:

“Die Lebensfähigkeit, Vielfalt und Schönheit der Erde zu schützen, ist

eine heilige Pflicht.”

Mit anderen Worten, die Philosophie des Nachhaltigkeitsverzichts soll das komplette Leben der Menschen durchdringen und bestimmen, wobei die Deutungshoheit der Notwendigkeiten in den Händen der neuen Öko-Prister liegt.


Die vollständige Übernahme der, bereits oben erwähnten, neoliberalen Verwertungslogik bezüglich des Teils der Menschen welche durch den Fortschritt nicht mehr für notwendige Arbeiten benötigten werden zeigt sich dann auch in der kurz anklingenden alten Eliten-Idee der Bevölkerungsreduzierung. Zitat:

“Ein beispielloses Bevölkerungswachstum hat die ökologischen und sozialen Systeme überlastet. Die Grundlagen globaler Sicherheit sind bedroht. Dies sind gefährliche Entwicklungen, aber sie sind nicht unabwendbar.”

Diese Idee gipfelt dann etwas versteckt wie üblich in entsprechenden Euthanasie- und Zwangssterilisations-Phantasien. Man achte auf die Formulierung. Zitat:

“Allen Menschen Zugang zu einem Gesundheitswesen sichern,

das gesunde und verantwortliche Fortpflanzung fördert”

Es geht nicht um Gesundheitswesen das Blinde wieder sehend und Lahme wieder laufend macht, geschweige denn darum Krebs zu heilen, es geht ausdrücklich um eine Medizin der Fortpflanzungskontrolle! Gesund und verantwortlich im Sinne und reguliert von der Öko-Priesterschaft.


Letzlich kann es keinen Zweifel mehr geben an der Zielsetzung der Erd-Charta wenn beispielsweise formuliert wird:

“Das Entstehen einer weltweiten Zivilgesellschaft schafft neue Möglichkeiten, eine demokratische und humane Weltordnung aufzubauen.”

denn es ist seit Jahrzehnten  die sogenannte Demokratie-Lüge welche die Eliten an der Macht und den Rest der Menschen in der Knechtschaft hält. Das Entstehen dieser weltweiten Zivilgesellschaft kann daher nur die Weltregierung meinen welches sich den gleichen pseudodemokratisch aufgehübschten Unterdrückungsmechanismen bedienen soll.

 

 

 

 

 

 Besucher seit 06.11.2014

 

366027